Reformationstag zu Eisenach 30. bis 31. Oktober 2017

Montag 17-23:00 Uhr, Dienstag 11-19:00 Uhr

Am Ende des Festjahres zum Reformationsjubiläum steht ein historisches Fest in Eisenach, organisiert von BC GmbH in Kooperation mit der Lutherverein Eisenach e.V. Zwei Tage wird auf dem Schiffsplatz ein mittelalterlicher Markt mit all seinen Facetten betrieben. Bühnen mit Musik und Gaukelei, Handwerk, Handel und Gastronomie. Spielszenen um das Leben Martin Luthers und dessen Schulzeit in Eisenach und um die Reformation sind die zentralen Themen des Programms. Der Eintritt kostet für Erwachsene 6,00 Euro und für Kinder 3,00 Euro. Für Kinder im Vorschulalter ist der Eintritt frei, Familien und Alleinerziehende zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren ist der Eintritt frei. Für historische gewandete Gäste gilt ein ermäßigter Eintrittspreis von 4,00 Euro.

Pressebericht

Pestkranke und Thesenanschlag auf dem Luthermarkt

Walter Ebbinghaus spielte zur Neuauflage des Lutherfests 2016 einen Pestkranken.
Den Pestzug soll es nun auch zum Luthermarkt geben. Foto: Sascha Willms

Eisenach. Ein Luthermarkt zum Reformationstag beschließt mit das Jubiläumsjahr in Eisenach am 30. und 31. Oktober.

Geboten wird ein vielfältiges Programm aus Musik, Gaukelei, Stegreiftheater und Unterhaltung. Die zweitägige Veranstaltung, die inhaltlich an die im August abgesagte siebte Auflage des historischen Mittelalterspektakels „Luther – Das Fest“ anknüpft, findet auf dem Schiffplatz, dem Roeseplatz sowie dem Gelände an der Stadtmauer vor der Stadtbibliothek statt.

Sie steht unter dem Motto „Luther und die Reformation“. Vereinschef Udo Winkels freut sich, dass mit allen Beteiligten eine Lösung gefunden werden konnte und sich nun die Vorbereitungen für den Markt auf der Zielgeraden befinden.

Künftig soll das Lutherfest um den 4. Mai stattfinden. Winkels kann sich um dieses Datum herum gut Lutherfestspiele unter Beteiligung verschiedener Akteure aus Stadt und Umland vorstellen. Seine Idee sei es,dass man mit dem Lutherfest ein Teil solcher Festivitäten sein könne.

Mitte Juli hatte der Verein mit Veranstalter Henri Bibow von der Agentur Sündenfrei das Fest unerwartet abgesagt, weil zeitgleich eine weitere Großveranstaltung – das erste Street-Food-Festival auf der Spicke – stattfinden sollte. Verein und Agentur war das finanzielle Risiko wegen der Termindopplung zu hoch. Dann kam die Idee auf, anstelle des ausgefallenen Lutherfestes im August einmalig zum Reformationstag einen „Luthermarkt“ abzuhalten.

Der Entscheidung über die Ausrichtung dieses Marktes seien laut Vereinschef Udo Winkels intensive Gespräche mit der evangelischen Kirche, dem Gewerbe- sowie dem Verkehrsverein sowie weiteren Veranstaltern, wie dem Lutherhaus und dem Bachhaus sowie den Organisatoren des „Reformationsmarktes“ in Möhravorangegangen. Man habe nach „all den Unwägbarkeiten der Vormonate“ erneuten Terminkollisionen und Interessenkonflikten aus dem Weg gehen wollen.

40 Stände, handgemachte Musik und Luther-Szenen

Nun gibt es am 30. und 31. Oktober neben dem Markt mit über 40 Ständen ein Programm aus mittelalterlicher Musik, Stegreiftheater und Gaukelei.

Einen Höhepunkte des „Luthermarktes“ wird die Neuauflage des Wittenberger Thesenanschlags vor der Annenkirche bilden, bei dem jeder seine These zum Thema „Reformation heute“ anschlagen kann. Später sollen diese Thesen über den „Luthermarkt“ hinaus veröffentlicht werden, wie Bibow und der Lutherverein
bestätigen.Durch die Terminfestlegung auf den 30. und 31. Oktober korrespondiert der „Luthermarkt“ gut mit den zeitgleich, jedoch an anderen Örtlichkeiten in der Stadt stattfindenden Veranstaltungen zum Ausklang des Reformationsjahres, wie der Illumination der Wartburg, der Nationalen Sonderausstellung, der Ausstellung „Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer – Luther aus katholischer Sicht“ im Lutherhaus sowie dem Bachfest unter dem Motto „Reformation und Musik“.

Das Programm wird neben handgemachter Musik und Spielszenen um das Leben Martin Luthers und dessen Schulzeit in Eisenach unter anderem auch wieder den spektakulären „Pestzug“ umfassen, der im vergangenen Jahr erstmals in Eisenach zu sehen war. An den etwa 40 Ständen gibt es handwerkliche Erzeugnisse wie Keramik, Leder- und Eisenwaren, Holzprodukte, Kleidung, Felle und Lebensmittel, zudem wird es zahlreiche Gastronomie-Stände geben.

Katja Schmidberger / 17.10.17

 

… und bitte schon einmal vormerken:

Lutherfest 2018 vom 4. – 6. Mai